Skip to main content

Gartenteich anlegenWenn man ein eigenes Grundstück mit einem Haus hat, wünscht man sich vielleicht noch einen Gartenteich. Ein Gartenteich kann zum Entspannen einladen. Gibt es was Schöneres als gemütlich im Garten ein Buch zu lesen und im Hintergrund das Wasser plätschern hören. Man kann aber auch die Tiere im Teich beobachten, z.B. wie die Fische schwimmen oder Vögel im Teich baden. Es gibt also viele gute Argumente für einen Gartenteich im eigenen Garten. Ein Gartenteich anzulegen muss nicht schwer sein, wir geben Ihnen ein paar Tipps.

Welche Arten von Gartenteiche gibt es?

Gartenteich ist nicht gleich Gartenteich. Zuerst sollte man sich mal über die Größe klarwerden. Soll es ein kleiner oder ein großer Teich werden. Dies hängt natürlich vom Platz aber auch vom Einsatzzweck ab. Ein Schwimmteich sollte deutlich größer sein als ein kleiner Pflanzenteich. Vor allem muss ein Schwimmteich eine gewisse Tiefe aufweisen, damit man daran auch schwimmen kann. Prinzipiell sind folgende verschiedene Gartenteicharten möglich.

  • Schwimmteich
  • Fischteich
  • Zierteich

Schwimmteich

Ein Schwimmteich ist nicht ganz einfach zu bauen und in der Regel auch mit einigen Kosten verbunden. Man braucht für einen Schwimmteich relativ aufwändige Bodenarbeiten und auch eine gute Teichpumpe mit guter Filteranlage. Ist die Tiefe größer als 1,5m oder umfasst der Teich mehr als 100 m³ so ist dieser in der auch genehmigungspflichtig. Dies hängt allerdings auch vom Bundesland ab. Vor dem Bau eines Gartenteichs, sollte man sich daher genau informieren und gegebenenfalls eine Genehmigung bei dem zuständigen Amt einholen.

Um Kosten bei einem Schwimmteich zu sparen, kann man anstatt großen Betonarbeiten auch eine stabile Teichfolie verwenden, man möchte ja schließlich kein Schwimmbecken bauen. Allerdings sollte die Teichfolie so stabil sein, dass sie beim Reinigen das Körpergewicht locker aushält.

Fischteich

Ein Gartenteich ohne Fische macht nicht für jeden Sinn. Allerdings sollte man sich dies gut überlegen, denn Fische sind nicht immer ganz unproblematisch. Kauft man anfangs ein paar Fische, so können sich diese vermehren und auch deutlich wachsen, was zu Problemen führen kann. Auch muss man sich überlegen, wie man es schafft, dass die Fische überwintern können.

Man braucht also am besten ein großes Wasservolumen um Fische halten zu können. So können die Fische im Sommer bei warmen Wetter ins tiefe kalte Wasser abtauchen und im Winter gefriert auch nicht der ganze Teich zu. Wichtig zudem ist natürlich eine gute Filteranlage, sonst ist der Teich bald verschlammt. Außerdem brauchen die Fische auch genügend Sauerstoff, sodass meist eine Teichpumpe zwingend notwendig ist.

Zierteich

Möchte man weder in dem Gartenteich schwimmen noch Fische halten, so kann man sich auch nur einen kleinen flachen Gartenteich anlegen. Dieser hat den Vorteil, dass er auch für Kinder nicht so gefährlich ist. Meist reicht schon eine Tiefe von 20-40 cm aus, sodass viele Wasserpflanzen wie zum Beispiel Seerosen in dem Teich überwintern können. Auch wenn in so einem Zierteich keine Fische schwimmen kann dieser sehr schön angelegt werden. Man kann auch noch eine kleine Teichpumpe mit einem kleinen Bachlauf installieren, so plätschert es schön im Sommer.

 

Den richtigen Standort für den Gartenteich auswählen

Der Standort für den Gartenteich ist wichtig. Bevor man sich also einen Gartenteich anlegt, sollte man sich im Klaren sein, was man mit dem Teich erreichen möchte. Möchte man den Teich stets gut im Blick haben, sollte er natürlich in Sichtweite der Terrasse sein. Ist der Teich eher als Biotop für verschiedene Tierarten gedacht ist ein abgeschiedener Platz gut.

Auch ein ausgewogenes Licht und Schattenverhältnis sollte beachtet werden. Viele Pflanzen brauchen zum gedeihen relativ viel Licht. Auch ein Schwimmteich sollte eher in der Sonne sein, damit sich das Wasser etwas erwärmen kann. Fische sind dagegen nicht so empfindlich. Eines muss man sich aber bewusstmachen, je mehr Sonne in den Teich scheint, desto mehr Algenwachstum hat man. Hat man ein Grundstück mit Hanglage, so ist es empfehlenswert den Teich an der tiefsten Stelle anzulegen. So kann das Wasser bei Regen über den Hang hineinfließen.