Skip to main content

FischturmDer Fischturm ist eine der schönsten Gestaltungsideen für Ihren Gartenteich. Er bietet Ihnen und Ihren Gästen die Möglichkeit ihre Liebsten aus nächster Nähe zu beobachten. Auch für Ihre Fische bietet der Turm eine ungewöhnlich, dennoch wahrscheinlich faszinierende Aussicht in ein unbekanntes Territorium. Doch was genau ist eigentlich ein Fischturm?

Fischturm: Das Highlight in jedem Garten

Der Fischturm ist eine durchsichtige Säule, welche man im Gartenteich platziert. Der Turm selbst besteht meistens aus Glas oder Plexiglas und schließt unten an den Teich an. Sobald die Luft darin angesogen wird entsteht im Trichter in Vakuum, was das Wasser in die Säule über die Wasseroberfläche ansteigen lässt. In ihm selbst, angezogen vom wärmeren Wasser erhitzt, durch die Sonneneinstrahlung, können die geliebten Fische empor schwimmen, sodass sie für den Gartenteichbesitzer gut sichtbar werden. Damit wird der Fischteich zu einem ganz besonderen Teich.

Falls Sie also auf der Suche nach einer Besonderheit für ihren Teich sind, sind Sie beim Fischturm genau richtig. Fischtürme sind in gut sortierten Fachgeschäften zu finden und kosten um die 80 Euro. Hierbei gibt es nicht nur unterschiedliche Größen hinsichtlich Länge breite und Volumen, sondern auch variierende Formen. Allerdings ist ein Fischturm vor allem für Teiche mit besonders klarem Wasser empfehlenswert. Trübe Gewässer wirken weniger ästhetisch ansprechend, sodass die Fische darin schwieriger zu erkennen sind. Durch eine gute Teichpumpe mit einem passenden Filter, sollten Sie auf jeden Fall klares Wasser im Teich haben.

Wie kann Ihr Fisch überhaupt den Fischturm nutzen?

In dem Fischturm selbst ist an der Unterseite eine Öffnung für den Fisch eingebaut, durch welche die Fische in den Turm hineingelangen können. Von dort aus Erlangen Ihre Lieblinge einen außergewöhnlichen Eindruck von der Außenwelt oberhalb des Wasserspiegels. Der Turm bietet den Fischen vor allem mehr Platz und eine Abwechslung der besonderen Art, für jeden Fischliebhaber also ein „Must-have“. Die Größe des Fischturms sowie die der Öffnung muss natürlich auf Ihre Fische abgestimmt sein, sodass es zu keinen ernsthaften Verletzungen kommen kann. Erst dann haben die Besitzer und Ihre Fische eine Freude an dem individuell gestalteten Gartenteich, der um eine Attraktion mehr bereichert wurde.

Wie genau funktioniert jetzt die Fischsäule?

Eben schon kurz erwähnt, aber jetzt nochmal genauer! Das Prinzip einer Fischsäule ist im Endeffekt recht einfach. Das von einer Seite wasserdicht verschlossene Plexiglasrohr (kann auch aus Glas bestehen) wir mit dem Wasser ihres Teiches gefüllt und unterhalb der Wasseroberfläche aufgerichtet. Hierbei muss die offene Seite stets unter der Teichwasser-Oberfläche bleiben. Die verschlossene Seite kommt dann folglich nach oben, über die Wasseroberfläche. Durch einen Verschluss innerhalb der Röhre wird ein Ausgleich des Wasserspiegels verhindert, indem die Belüftung der Säule unterbunden wird. Durch diesen Trick wirken vergleichsweise enorme Kräfte auf die Plexiglassäule, welche demnach eine gewisse Dicke vorweisen sollte. Außerdem lastet das Gewicht der Säule inklusive den des Wassers in der Säule auf die Unterkonstruktion. Somit sollte die Gewichtskraft relativ gleichmäßig auf die Teichfolie aufgetragen werden, sodass es zu keinen Beschädigungen kommt. Viele gute Informationen zu Fischtürmen finden Sie auch hier.

Wie kann ich einen Fischturm selbst bauen?

Einen Fischturm zu bauen tut nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem Geldbeutel gut. Denn allzu schwer ist es gar nicht. Ein wenig handwerkliches Geschick, etwas Geduld und ein wenig Freizeit sollten Sie dennoch mitbringen. Die Höhe, den Durchmesser sowie die Form können Sie demnach frei wählen, wenn Sie sich dazu entscheiden haben, einen Fischturm selbst zu konstruieren. Der Vorteil ist ganz klar die Möglichkeit des individuellen Aufbaus. Auch die Unterkonstruktion können Sie ganz nach Ihrem Belieben entwerfen. Hierbei müssen Sie jedoch darauf achten, dass die Öffnung zur Fischsäule auch groß genug für ihre Fische ist.

Ein grober Überblick soll Ihnen etwas Klarheit verschaffen:

  • Man benötigt ein Grundgestell auf dem später das Plexiglasrohr angebracht wird (z.B. aus Aluminium mit Verbindungsstücken). Wichtig: Es muss auf die tiefe ihres Teiches abgestimmt sein
  • Nun benötigen sie Ein Plexiglasrohr, welches Sie auf ihr bereits gebautes Gerüst montieren, dabei auf eine ausreichend große Öffnung hinsichtlich Ihrer Fische achten
  • Abschließend müssen Sie den im Gewässer befindenden Behälter mit Wasser füllen, empfehlenswert ist ein geeigneter Sauger, womit Sie dem Behälter de Luft entnehmen und ein Vakuum schaffen können
  • Optimaler Weiße sollte der ihr Fischturm nun mit Wasser gefüllt sein

 

Empfehlenswert sind hier vor allem Videos z.B. von der beliebten Plattform YouTube, wo Sie eine große Auswahl vorfinden.

Vor- und Nachteile eines Fischturms

Das ein Fischaussichtsturm in Ihrem Teich sich gut macht und quasi eine Art „Eyecatcher“ für jeden Besucher ist steht außer Frage. Er fällt auf und tut außerdem Ohren Fischen gut. Dennoch ist der Anblick auch nur so lange schön, so lange Sie ihren Fischturm auch ordentlich warten, sprich reinigen.

Vorteile:

  • Eyecatcher im Garten
  • Versetzt Ihre Besucher ins Staunen- liefert Gesprächsstoff
  • Ist etwas Besonderes- nur die Wenigsten kennen einen Fischturm
  • Keine laufenden Kosten
  • Wohltuend für ihre Fische bezüglich neuer Aussichten und warmer Wassertemperatur
  • Individualisierbar z.B. durch eine bunte Teichbeleuchtung

Nachteile:

  • Anschaffungskosten- können je nach Größe und Anbieter variieren
  • Aufbau erfordert etwas Geschick
  • Eine regelmäßige Wartung bzw. Reinigung ist notwendig um eine guten Sicht auf die Fische zu haben

Hinsichtlich der Auflistung überwiegen die Vorteile eindeutig. Plexiglasrohre sind verhältnismäßig günstig, wobei man sich den Fischturm auch ganz einfach selbst bauen kann.